Aktuelles

Zur Übersicht

19.09.2017 | Pressemeldung

Besuch der Ottobeurer Begegnungsstätte „Mach mit“

MdL Klaus Holetschek: „Es geht um die Würde und ein würdevolles Altern“

Ottobeuren. ´Mach mit`, der Name der Ottobeurer Begegnungsstätte, ist „Aufforderung und Programm zugleich“, so Landtagsabgeordneter Klaus Holetschek bei seinem Besuch der im April eröffneten neuen Einrichtung in der Bahnhofstraße. Der Memminger CSU-Politiker machte sich gemeinsam mit Bayerns Sozialministerin Emilia Müller ein Bild vor Ort, nachdem der Mach-mit-Treff bzw. der Verein für bürgerschaftliches Engagement Ottobeuren e. V. von der Staatsregierung eine großzügige Spende von 10.000 Euro erhalten hat.

Holetschek: „Das Geld ist bestens angelegt“. Denn die Begegnungsstätte für Jung und Alt verbessere nicht zuletzt die wichtige Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben. Schließlich gehe es immer auch um „die Würde jedes Einzelnen und um ein würdevolles Altern mitten in einer aktiven Gesellschaft“. Gerade in einer Zeit etwa vermehrter „virtueller Treffpunkte“ im Internet sei es wichtig, nach wie vor echte Begegnungsstätten für die Menschen zu schaffen, so Holetschek, der auch stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der CSU-Landtagsfraktion ist. Dank gelte den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie dem Verein für bürgerschaftliches Engagement Ottobeuren e. V., dem er „spontan und aus Überzeugung“ als Neumitglied beigetreten sei, so Klaus Holetschek. 
 
Bildunterschrift: 
 
Nach der Besichtigung der Ottobeurer Begegnungsstätte „Mach mit“ hat sich Bayerns Sozialministerin Emilia Müller ins Goldene Buch der Marktgemeinde Ottobeuren eingetragen. Foto, von links: Der 1. Vorsitzende des Vereins für bürgerschaftliches Engagement Ottobeuren e. V., Beppo Haller, Klaus Holetschek, MdL, Sozialministerin Emilia Müller und Bürgermeister German Fries. (Copyright: Privat)