Aktuelles

Zur Übersicht

15.12.2017 | Pressemeldung

Lärmschutz an der A 96 zwischen Amendingen und Memmingen-Ost wird verbessert

Memmingen. Der Bau der rund 11,6 Mio. Euro teuren nachträglichen Lärmschutzmaßnahmen auf dem zwei Kilometer langen Abschnitt zwischen Amendingen und Memmingen-Ost ist abgeschlossen. 



„Wir freuen uns, dass mit der Erhöhung und Erweiterung der vorhandenen Lärmschutzeinrichtungen sowie mit dem Einbau eines speziellen offenporigen Asphalts ein deutlich verbesserter Lärmschutz für die Anwohner erreicht werden konnte“, so der Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek und sein Bundestagskollege Stephan Stracke anlässlich der Fertigstellung der Baumaßnahmen. 

Ergänzend zu den Lärmschutzmaßnahmen wurde darüber hinaus die Fahrbahndecke zwischen der Hochbrücke Memmingen und der Anschlussstelle Memmingen-Ost saniert sowie sämtliche Fahrzeugrückhaltesysteme bzw. Schutzplanken erneuert. Die Gesamtkosten für diese beiden Maßnahmen betragen 5 Mio. Euro. 

Laut den aktuellsten derzeit verfügbaren offiziellen Zahlen der Straßenverkehrszählung aus dem Jahr 2015 sind an einem durchschnittlichen Tag etwa 42.000 Fahrzeuge zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen- Ost unterwegs. Der Lkw-Anteil liegt bei rund 12 Prozent. „Aufgrund der Zunahme des Verkehrs sind die rund 16,6 Mio. Euro, die der Bund hier investiert, gut angelegtes Geld“, so die beiden CSU-Politiker, die sich unter anderem im Rahmen mehrerer intensiver Gespräche und Ortstermine letztlich erfolgreich für den verbesserten Lärmschutz eingesetzt haben.